Die Demilitarisierung Deutschlands bewirken, das ist unsere Agenda 2020

Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

(Horst Seehofer, Ministerpräsident des Landes Bayern)

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schetter,

Gauck-Doktrin und DIE ZEITmein Kompliment zu Ihren Ausführungen über die „neue deutsche Außenpolitik: Verantwortung und Interesse, entlarven Sie doch das Verantwortungsgeschwätz des Herrn Bundespräsidenten als Camouflage des Ausbaus jener Strategie der MILITARISIERUNG DER DEUTSCHEN AUßENPOLITIK, die 1999ff. von den  $Transatlantikern$ Fischer und Schröder  eingetütet worden ist.
Und nun also die GAUck-Doktrin![1]                     Quelle: DIE ZEIT 7 – 2014

Die einzige Aussage, die mich an Ihrer Stellungnahme irritiert, ist die im letzten Satz aufscheinende INKONSEQUENZ im Resümee Ihrer Erkenntnisse über die Interessen an der „neuen“ Außenpolitik der deutschen Bundesregierung, dessen also, wessen es angeblich „bedarf“:

Schetter

hatten Sie doch in Ihrem analytischen Teil die „eigentlichen“, die wirklichen Interessen (und Interessenten / Profiteure) dieser Strategie schon eindeutig definiert gehabt:

Schetter21. die Absicherung von Umfang und Legitimation der Bundeswehr, sowie

Schetter 32. die Absicherung der deutschen Rüstungsindustrie (weltweit Rang drei im Rüstungsexport).

Ich denke, dass wir mit diesen beiden  angeblich „unterschiedlichen Begründungen“ das hier von mir bereits gestrichene dritte  „Argument“Schetter4mehr als ignorieren dürfen, weil die militärische Überlegenheit Frankreichs (force de frappe) weltweit von niemanden noch als Basis einer politischen Führungsrolle Frankreichs gegenüber Deutschland fehlinterpretiert wird, so dass nur diese beiden „Begründungen“ als Basis der strategischen Überlegungen übrig bleiben: was ist die

  • zukünftige Funktion / Rolle der Bundeswehr und

  • zukünftige wirtschaftspolitische Bedeutung der deutschen Rüstungsindustrie?

Dass die hier diskutierte Umfunktionierung der Bundeswehr von einer verfassungskonformen Einrichtung der Landesverteidigung in die German Legion Of Empire auch von deutschen Lobbyisten aller Coleur (und der Beamtenschaft insbesondere) betrieben wird, dürfte nicht Wunder nehmen, zumal diese zweifellos einige publikumswirksame Karten im Ärmel haben – als erstes Talmi natürlich die Karte der Arbeitsplatzsicherung!?

Aber auch die Karte der billigen Rohstoffe per Expropriation möglichst aller rohstoffproduzierender Länder zu den Bedingungen des Imperiums (IWF, WTH, FED, NATO) wird von der Plappernden Kaste gerne aus dem Ärmel gezogen, betreibt das Imperium doch einzig aus diesem kühlen Grunde  schon seit Jahrzehnten  mit 250.000 Soldaten mehr als 760 Militärbasen („Standing Army“!!) in über 130 Ländern („coalition countries“) dieser schönen Neuen Weltordnung! Von allen willing countries  hier aber nicht weiter zu reden, außer von Deutschland, das jetzt – siehe German (?!) Marshal Fund, eine der Leitstellen für Informelle Mitarbeiter des State Departements in Deutschland – nachziehen möge, was sage ich: nachziehen muss!

Wir aber erinnern uns, dass die Karte Arbeitsplatzssicherung einstens auch im Kontext der Demilitarisierung – sorry: ein Versprecher, gemeint ist natürlich der Dekonstruktion der deutschen Kohleindustrie ausgespieltworden ist, eine „Prognose“, die sich aber selbstredend genau so wenig bewahrheit hatte, wie die jährlich abgesonderte Schein-Begründung für das grundgesetzwidrige Afghanistanmandat des Deutschen Bundestags, floriert doch der montanorientierte deutsche Maschinenbau wie eh und je!

Nicht nur daraus folgt: auch für die high-tec-strukturierte deutsche Rüstungsindustrie wäre ein Konversionsprozess absolut unproblematisch, sieht man einmal davon ab, dass die Anteilseigner es zu verschmerzen hätten, zukünftig mit etwas niedrigeren Profitraten auskommen zu müssen (wobei man sicher davon ausgehen kann, dass sie sich dafür irgendwo anders schadlos halten werden)!

Täuschen wir uns nicht: für das Syndikat hat die Bundeswehr zweifellos eine strategisch wichtige Funktion , sieht doch das neue strategische Konzept der USA– camoufliert als EU-Strategie (EU-VerfV) – für die Bundeswehr die Rolle der „Fremdenlegion des Imperiums“ vor: eine schnelle Eingreiftruppe von einigen tausend Mann – basierend auf einem riesigen mehrwertvernichtenden (BWL / VWL: unproduktiven) Apparat von 180.000 zum Nichtstun Verdammten, die sich – nicht nur auf der Hardthöhe – wie ein Hamster im Rad bewegen, weil ihre Hauptbeschäftigung darin besteht, sinnlose „Projekte“ zu erfinden, zu realisieren, zu dekonstruieren, also der Rüstungsindustrie Aufträge zu verschaffen oder mit dem teuren Gerät sinnlose „Übungen“ für einen niemals eintretenden „Ernstfalll“ durchzuführen – und im Übrigen  vor allem daran zu „arbeiten“, die persönlichen Laufbahn- und Karrierevorstellungen – wenn überhaupt, dann in „angemessener“ Zeit – zu realisieren.

Es geht also bei der „Interessendefinition“ zum einen um die imperialen Interessen des Syndikats, zum zweiten um die Interessen der Bundeswehrangehörigen, also um Angehörige einer Institution, die ja ihren grundgesetzlich definierten Auftrag (Art. 87 a Abs.2 GG) ein für alle Mal, sprich: unwiderbringlich, verloren hat. Und zum dritten geht es um die Interessen der übrigen Steuerzahler, die sich fragen müssen, WOZU  sie eine nicht nur überflüssige, sondern sogar wertezerstörende Institution namens Bundeswehr alimentieren, sprich: künstlich am Leben halten sollten, ist doch die Bundeswehr – jedenfalls vom Standpunkt der Nicht-Profiteure aus gesehen – überflüssig wie ein Kropf, was natürlich auch der Herr Bundespräsident weiß, über dessen Amt im Übrigen ähnlich klingende Aussagen im Umlauf sind.

Was Sie, Herr Schetter, hier  über „die deutschen Politiker“ schreiben:

Schetter5das trifft allerdings auch ebenso auf die deutschen Intellektuellen zu, wäre es doch genau unser von Art. 5 GG verordneter Auftrag, in Sachen Sicherheits- und Friedenspolitik den pazifistischen Charakter des Grundgesetzes kämpferisch zu vertreten, also beispielsweise öffentlich hervorzuheben, dass Jahr für Jahr 32 Mrd. Euro an Steuergeldern für ein „Projekt“ aus dem Fenster geschmissen werden, die man in anderen Projekten wesentlich effektiver / produktiver einsetzen könnte!

Dieser Appell von Ihnen „gilt“ also auch für uns Intellektuelle:

Schetter6Denn wir haben bezüglich des gemeinen Gebrauchs-Wertes der Bundeswehr – dies zeigen auch Ihre Aussagen sehr prägnant – längst kein Erkenntnis-, sondern „nur noch“ ein Umsetzungsproblem:

Schetter7Vollkommen zutreffend diese Analyse – und sie gilt eins zu eins auch für den bewusst so etikettierten War Against Terrorism, eine publizistische Strategie, einzig erdacht zur „Begründung“ / Legitimation der militärischen Besetzung von 132 Ländern durch das Imperium; hier die Selbstdarstellung des CENTCOM, eines der vier Kommandos:

CENTCOMhttp://www.centcom.mil/about-u-s-central-command-centcom/ (Interessant: es fehlt Israel, dafür ist aber Iran mit von der Partie!)

Gegen den Alarmismus, gegen die Propaganda der von den Profiteuren der Militarisierung alimentierten Meinungsmacher der Plappernden Kasten bleibt uns Intellektuellen nur die publizistisch vorgetragene Aufklärung, hat doch die Partei der Arbeitnehmer – ich spreche hier von der SPD – ihre spezifischen grundgesetzlichen Aufträge – ich denke hier insbesondere an die politische Ausgestaltung der Art. 14 und 26 GG – nicht nur nicht wahrgenommen, sondern verraten:

Die SPD hat es namlich unterlassen, in diesem sozialistischen und pazifistischen Sinne (!) bei der politischen Willensbildung des Volkes mitzuwirken (Art. 21 GG), eines „Volkes“ im Übrigen, von dem – gegen den massiven Mainstream – schon 2 / 3 der Wahlberechtigen die Bundeswehr „eigentlich“ für überflüssig halten und sie logischer Weise auch abschaffen müssten; dass es dazu nicht kommt, das verdanken das Syndikat sowie die anderen Profiteure einer Militarisieung der deutschen Außenpolitik eben nicht zuletzt auch der SPD:

Schetter8Und so stehe ich – von wenigen intellektuellen Mitstreitern abgesehen – allein auf weiter politischer Flur mit meinem Projekt der Demilitarisierung Deutschlands und Europas, was ja noch nicht gegen die Notwendigkeit spricht, es zu realisieren, sondern gegen das Gros der Einsichtigen, der Wissenden, jener Intellektuellen (auch und gerade in der SPD) also, die sich für dieses Projekt nicht einsetzen, obwohl dieses Interesse absolut grundgesetzkonform wäre!

Nur zur Erinnerung: die Weimarer Republik scheiterte nicht zuletzt auch am Verrat der Intellektuellen, und ich denke, wir, die wir wirklich (und nicht voluntaristisch, illusorisch, egoistisch) denken und kommunizieren können, müssten aus der Vergangenheit vor allem eines lernen und das wäre: uns für mein Projekt der Demilitarisierung Deutschlands und Europas – kurz: Agenda 2020stark zu machen, dafür publizistisch zu kämpfen.

In der NRhZ ist in 2016 eine erste Initiative zu verzeichnen:

Flugblatt1Flugblatt2

Die – volkstümlich gesprochen – Abschaffung der Bundeswehr – das hat die längst verdrängte Abwicklung der NVA erwiesen – ist selbstverständlich sozialverträglich zu meistern – und mit den freiwerdenden Steuermitteln von über 25 Mrd. Euro / Jahr ließen sich Projekte im In- und Ausland anstoßen, fördern und zu einem guten Ende bringen, die dem Ansehen und dem wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands (später auch dem Ansehen Europas) – weil vorbildlich und ökonomisch effektiv – mehr als förderlich sein werden.

Wenn es denn für die Linke weltweit noch ein Projekt gibt, das die Strahlkraft der Neuen Ostpolitik und der Nord-Süd-Politik von Willy Brandt – also seiner Friedenspolitik – besitzt, dann ist es dieses Projekt der Demilitarisierung Deutschlands und Europas.

Wir Intellektuelle haben also nicht nur die gesellschaftliche Verpflichtung zur Aufklärung über die Mechanismen und die Profiteure von Kriegsführung als Mittel von Politik, sondern wir Intellektuelle haben nunmehr auch die Aufgabe, für die Ächtung von Kriegsführung als einem „legitimen“, einem „humanitären“ Mittel von jeglicher Politik zu kämpfen, auch und insbesondere jener Politik, die sich als humanitäre Militärintervention (J. Fischer) tarnt:

Die Demilitarisierung Deutschlands und Europas
muss zu unserer Agenda 2020 werden!

Und das hier ist die verfassungsfeindliche Strategie:

Die Agenda 2015 der SPD, jener Partei, die die Imperialisten schon 1914 für die Bewilligung der für ihre „Verantwortung“ erfordlichen Kriegskredite SOWIE für das Einseifen / Kaltstellen der antimiliaristischen Sozialisten gewinnen konnten:

THE SAME PROCEDURE AS EVERY YEAR, SIGMAR!

Der unmissverständliche Auftrag des German Marshall Funds (GMF)
an die Fregatte Deutschland der Fremdenlegion des Imperiums lautet:
nehmt
militärisch

Gauck Titel

Gauck und Co. in DIE ZEIT Aus: DIE ZEIT 7 – 2014 – mit vollem Rohr aufmarschiert an der Heimatfront der publizistischen Kriegsführung des Syndikats:

Gauck-Doktrin und DIE ZEIT

EIN LESERKOMMENTAR:

Gauck und Co. in DIE ZEIT Leserbrief

Ja, @doof, die wirkliche „Alternative für Deutschland“ heißt AGENDA 2020:
DIE  DEMILITARISIERUNG DEUTSCHLANDS UND EUROPAS BEWIRKEN!

———————————————————————————————–

ANMERKUNG

[1] Sehr lesenswert
Wir sind die Guten: Zur Debatte um die deutsche Verantwortung in der Welt

von Paul Schreyer

„Der Gleichklang ist beeindruckend. Ob Bundespräsident, Verteidigungsministerin oder Außenminister – sie alle fordern zu Beginn des Jahres, beinahe unisono, eine aktivere Rolle Deutschlands. Es sei nicht genug, „Weltpolitik nur zu kommentieren“ (Steinmeier[1]), man solle sich „entschiedener und substanzieller einbringen“ (Gauck[2]) und die Menschen ……“

Mehr auf Telepolis, Heise Zeitschriften Verlag: http://www.heise.de/tp/artikel/40/40913

Advertisements

Über blogfighter

Führungskräfte-Coaching Publizist www.dialogbuch.de www.kampfkompetenz.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Demilitarisierung Deutschlands bewirken, das ist unsere Agenda 2020

  1. blogfighter schreibt:

    Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!

    Erklärung zu Fragen von Krieg und Frieden, initiiert von Freidenker-Verband und Bundesverband Arbeiterfotografie im Juli 2015

    Die kriegsbedrohliche Situation eskaliert. Nach Angriffskriegen gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien wird Krieg gegen Russland vorbereitet. Die Umzingelung Russlands mit Militärbasen, das Vordringen der NATO nach Osten, der Aufbau eines US-Raketenabwehrschildes und „westliche“ Operationen in der Ukraine sind Teil dieser Konfrontation. „Wir sind im Krieg, und dieser Krieg kann total werden“, erklärte der französische Staatspräsident Hollande im Februar 2015. Es besteht die Gefahr eines weiteren Weltkriegs. Wenn sich ein angegriffenes atomares Russland zur Wehr setzt, gilt, was Ex-Staatssekretär Willy Wimmer im November 2014 sagte: dass „von uns nichts mehr übrig bliebe“. Deshalb gibt es für alle Kräfte des Friedens nur eins: Sagt NEIN! Deutschland muss aussteigen aus den imperialen Strukturen des Krieges. Ausstieg aus der NATO ist die zentrale Devise. Deshalb fordern wir von Bundestag und Bundesregierung:

    NATO-Vertrag kündigen!

    Das kann der Bundestag beschließen, denn „jede Partei [kann] aus dem Vertrag ausscheiden, und zwar ein Jahr, nachdem sie der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika die Kündigung mitgeteilt hat“. So heißt es im Nordatlantikvertrag in Artikel 13. Deutschland darf nicht länger Mitglied in einer Organisation bleiben, die von der Politik des US-Imperialismus, der Hauptgefahr für den Weltfrieden, dominiert wird. Deutschland muss neutral werden.

    Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte kündigen!

    Der Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der Bundesrepublik Deutschland vom 23.10.1954 gestattet einigen NATO-Ländern, Westdeutschland militärisch zu nutzen. Er gilt nach Abschluss des Zwei-plus-Vier-Vertrages weiter, kann aber aufgrund einer Vereinbarung (Notenwechsel vom 25.09.1990) mit zweijähriger Frist gekündigt werden. Dieses Recht muss die Bundesregierung unverzüglich wahrnehmen. Territorium und Luftraum Deutschlands dürfen nicht länger durch USA und NATO für Angriffskriege missbraucht werden. Ihre Geheimdiensteinrichtungen sind zu schließen. Die Bespitzelung ist zu beenden. Keine Einschränkungen der Souveränität – insbesondere keine, die Kriegshandlungen von deutschem Boden aus ermöglichen!

    Mit Russland kooperieren!

    Laut STRATFOR-Chef George Friedman ist es Ziel der USA seit mehr als hundert Jahren, ein Bündnis Deutschlands mit Russland zu verhindern. Das darf nicht weiter Maßstab deutscher Politik sein. Stattdessen muss gelten: Keine Sanktionen gegen Russland, sondern Verständigung und Zusammenarbeit zum Nutzen aller Völker Europas. Keine Unterstützung einer Regierung in Kiew, die durch einen Putsch mit Hilfe von Faschisten an die Macht gekommen ist und antidemokratische Tendenzen und Russenhass fördert. Keine Ostexpansion von NATO und EU!
    Das Video https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w mit den Ausschnitten hat nur eine Länge von knapp 13 Minuten. Es lohnt sich, dieses anzuschauen. Es geht dabei nicht nur um das als bedrohlich dargestellte und deshalb zu verhindernde Bündnis Russland + Deutschland. Man erfährt auch einiges l
    • über den Charakter einer imperialistischen Politik, l
    • über die Hintergründe der US-Ukraine-Politik, l
    • über die Rolle des Gürtels von den baltischen Staaten bis zum Schwarzen und Kaspischen Meer – übrigens eine Bestätigung dessen, was Willy Wimmer in einem Brief an den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder als Ergebnis einer Tagung in Bratislava berichtet hat. Siehe hier im Nachtrag,
    • l über das Vorgehen der USA jenseits und unter Umgehung der NATO und der Europäischen Union insgesamt und damit
    • über das Zusammenspiel der USA mit einzelnen Staaten Europas zulasten einer gemeinsamen Politik Europas, l
    • über die Selbstverständlichkeit von Waffenlieferungen und Beratungsleistungen für die osteuropäischen Staaten einschließlich der Ukraine, l
    • über den Umgang mit Eurasien, das aus der Sicht des Mr. Friedman nicht okkupiert, sondern auf andere Weise beherrscht werden kann,
    • über die Überlegungen und Hintergründe des betriebenen Konflikts zwischen Iran und Irak, l
    • über den zerstörerischen Umgang der USA mit den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland:

    Man lernt beim „Genießen“ dieses Videos, wie unbedeutend und verlogen die Partnerschaft mit den USA ist und welche Rolle TTIP spielen könnte.

    Eine grundsätzlich andere, friedliche Außenpolitik gestalten!

    Dazu gehört: Alle Auslandseinsätze der Bundeswehr beenden. Rüstungsexporte generell verbieten. Atomwaffen von deutschem Boden verbannen, die „nukleare Teilhabe“ beenden. Drohnen als Mittel „außergerichtlicher Hinrichtungen“ ächten. Die Politik der Erpressung durch Wirtschaftssanktionen, wie derzeit auch gegen Syrien und Iran, beenden. Nicht länger das völkerrechtswidrige Vorgehen Israels gegen die palästinensische Nation im Namen „deutscher Staatsraison“ bemänteln, sondern für gerechten Frieden eintreten. Eine unabhängige internationale Untersuchung des Verbrechens vom 11. September 2001 fordern. Das Völkerrecht verteidigen. Die UNO in ihrer Funktion als kollektives Sicherheitssystem nutzen. Nicht Flüchtlinge sondern Fluchtursachen bekämpfen.

    Die Unterwerfung unter „supranationale“ Instanzen des Finanzkapitals beenden!

    Dazu gehört: Rückzug von den Verhandlungen über ein so genanntes transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP), das im Wesentlichen den Zweck verfolgt, den „westlichen“ Machtblock gegen Rivalen wie China und Russland neu zu formieren und neoliberale Diktate gegen die Souveränität und demokratische Selbstbestimmung der Völker durchzusetzen. Dazu gehört auch das Außerkraftsetzen aller EU-Normen, die dem Großkapital ermöglichen, wie z.B. in Griechenland ganze Volkswirtschaften zu zerstören. Die BRICS- und andere aufstrebende Staaten können neue Partner sein. Schließlich darf auch der Ausstieg aus der EU kein Tabu sein. Die unsoziale Entwicklung, die in Deutschland dazu geführt hat, dass 1 Prozent der Bevölkerung mehr als 60 Prozent des Geldvermögens besitzt, muss umgekehrt werden.

    DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO – NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND!

    Initiatoren dieser Erklärung sind der Deutsche Freidenker-Verband und der Bundesverband Arbeiterfotografie. Sie rufen dazu auf, im Sinne der Erklärung ein breites Aktionsbündnis zu schaffen. Gruppen, Initiativen und Organisationen, die den Aufruf mit tragen wollen, teilen dies bitte mit an: redaktion@aikor.de

  2. blogfighter schreibt:

    Prof. Michel Chossudovsky warnt vor der gefährlichen Kriegstreiberei der USA, der NATO und Israels und allen, die diese Wahrheit als „Verschwörungstheorie“ diffamieren.
    Was ist Verschwörungstheorie, was ist Wahrheit? Von Prof. Michel Chossudovsky Global Research, 05.02.15 ( http://www.globalresearch.ca/what-is-a-conspiracy-theory-what-is-the-truth/5429344 )

    Obama ist auf dem Kriegspfad. Angeblich ist die westliche Zivilisation durch den Islamischen Staat „bedroht“.
    Der „Globale Krieg gegen den Terrorismus“ wird als humanitäre Aktion verklärt.
    Wegen der „Verpflichtung zum Schützen“ wird „im Namen der Humanität“ Krieg geführt.
    „Wir müssen die üblen Burschen, die überall lauern, eliminieren,“ forderte George W. Bush.
    Obamas militärische Planung wird mit einem riesigen Propagandaaufwand umgesetzt.
    Eines der Hauptziele der Kriegspropaganda ist die „Erzeugung eines Feindbildes“. Weil die politische Legitimation der Obama-Administration schwindet, müssen die aufkommenden Zweifel an der Existenz des von der CIA geschaffenen „äußeren Feindes“ Al-Qaida und seines Netzwerkes von Ablegern zerstreut werden.
    Durch bis zum Erbrechen in den Medien wiederholte Unterstellungen wird den Menschen ins Unterbewusstsein eingeträufelt, dass die Muslime die Sicherheit der westlichen Welt bedrohen.
    „Humanitäre Kriege“ werden an mehreren Fronten geführt: Russland, China und der Mittlere Osten sind derzeit die Hauptziele. Fremdenfeindlichkeit und militärische Planung. Mit der Welle der Fremdenfeindlichkeit, die gegen die Muslime gerichtet ist und gerade über Westeuropa schwappt, werden geopolitische Absichten verfolgt. Sie ist Teil der militärischen Planung und soll den „Feind“ dämonisieren.
    Die islamischen Staaten besitzen mehr als 60 Prozent der Ölreserven der Welt, die USA hingegen kaum 2 Prozent. Der Irak hat fünfmal mehr Öl als die USA. [s. http://www.globalresearch.ca/the-demonization-of-muslims-and-the-battle-for-oil/4347 ]
    Ein großer Teil der Ölreserven der Welt liegt in islamischen Ländern. Die USA führen Krieg gegen diese Länder, weil sie deren Öl stehlen und es selbst ausbeuten wollen. Dieses Ziel soll dadurch erreicht werden, dass diese Länder mit verdeckten Operationen angegriffen, wirtschaftlich destabilisiert und mit Krieg überzogen werden, damit ein Regimewechsel herbeigeführt werden kann. Eine von den USA ausgehende Inquisition Die Einstimmung auf einen Krieg gleicht dem Vorgehen bei der spanischen Inquisition. Die Bevölkerung muss die jeweils verfolgten Ziele widerstandslos akzeptieren. Deshalb propagiert die heutige Inquisition den Krieg als Mittel zum Verbreiten westlicher Werte und der Demokratie.
    Das Gute muss das Böse besiegen. Deshalb müssen wir diese üblen Burschen bekämpfen.
    Krieg ist Frieden. (s. http://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29 )
    Die „große Lüge“ wird zur Wahrheit verklärt, und die Wahrheit wird als „Verschwörungstheorie“ diffamiert.
    Wer der Wahrheit verpflichtet ist, wird als „Sympathisant von Terroristen“ abgestempelt.
    Paul Craig Roberts hat schon 2011 festgestellt, das Wort „Verschwörungstheorie“ sei im Stile Orwells umdefiniert worden: [s. http://www.globalresearch.ca/9-11-and-the-orwellian-redefinition-of-conspiracy-theory/25339 ]
    „Verschwörungstheorie“ wird nicht mehr als mögliche Erklärung eines Komplotts verstanden; als Verschwörungstheorien werden jetzt alle Erklärungen und sogar Tatsachen abqualifiziert, die nicht mit Erklärungen der Regierung oder von der Regierung in die Medien lancierten Meldungen übereinstimmen.
    Mit anderen Worten, wenn die Wahrheit der Regierung und deren Propagandisten in den Medien nicht passt, wird sie als absurde „Verschwörungstheorie“ diffamiert, über die man nur lachen kann und die man ignorieren sollte.
    Fiktionen werden zu Tatsachen.
    Recherchierende Journalisten sind unerwünscht.
    Eine auf Tatsachen basierende Analyse sozialer, politischer und wirtschaftlicher Probleme wird als „Verschwörungstheorie“ abgetan, weil sie eine Übereinkunft stört, die auf Lügen basiert. Was ist die Wahrheit? Die wirkliche Bedrohung für die globale Sicherheit geht von der Allianz aus USA, Nato und Israel aus. In einer von der Inquisition geprägten westlichen Welt wird jedoch alles auf den Kopf gestellt: Die Kriegstreiber verkleiden sich als Friedenstauben, und den Kriegsopfern wird die Schuld am Krieg zugeschoben.
    Wer soll eigentlich den Westen bedrohen? Medien, Intellektuelle, Wissenschaftler und Politiker bestreiten im Chor die offensichtliche Wahrheit, dass die Menschheit vor allem durch die Kriege der USA und der NATO gefährdet wird.
    Wenn die Lüge zur Wahrheit erhoben wird, ist eine Umkehr nicht mehr möglich.
    Wenn Krieg als humanitäre Aktion verkauft werden kann, haben die Gerechtigkeit und das internationale Rechtssystem ausgespielt: Der Pazifismus und die Antikriegsbewegung können dann kriminalisiert werden. Widerstand gegen den Krieg wird zum Verbrechen, und die Kriegsverbrecher in hohen Ämtern können eine Hexenjagd auf diejenigen veranstalten, die sich ihnen in den Weg stellen.
    Die große Lüge Krieg muss als das entlarvt werden, was sie ist und was sie anrichtet.
    Sie erlaubt die unterschiedslose Ermordung von Kindern, Frauen und Männern.
    Sie zerstört Familien und Völker. Sie zerstört die Solidarität unter den Menschen.
    Sie hindert die Menschen daran, Mitleid mit denen zu haben, die leiden. Sie lässt die Unterdrückung und den Polizeistaat als alternativlos erscheinen.
    Sie zerstört sowohl den Zusammenhalt eines Volkes als auch die Partnerschaft der Völker untereinander.
    Wenn wir die große Lüge Krieg entlarven, stoppen wir das verbrecherische Projekt der globalen Zerstörung, in dem nur der Profit zählt.
    Die nur auf Profit ausgerichtete militärische Planung zerstört alle menschlichen Werte und macht die Menschen zu gefühllosen Monstern.
    Lasst uns für eine Zeitenwende eintreten!
    Lasst uns die Kriegsverbrecher in den hohen Ämtern und die mächtigen Lobbyisten der Konzerne, die sie stützen, aufhalten!
    Lasst uns die militärischen Kreuzzüge der USA, der NATO und Israels stoppen!
    Lasst uns die Waffenfabriken und Militärbasen schließen!
    Lasst uns alle Soldaten nach Hause holen!
    Soldaten, verweigert die Befehle und lasst euch nicht länger für verbrecherische Kriege missbrauchen!

    http://seniora.org/krieg-frieden/622-prof-michel-chossudovsky-warnt-vor-der-gefaehrlichen-kriegstreiberei-der-usa-der-nato-und-israels-und-allen-die-diese-wahrheit-als-verschwoerungstheorie-diffamieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s